12.10.2015

ziF @ Bundeskongress Soziale Arbeit

Maximilian Schäfer, Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt zIF, mit einem Beitrag im Workshop "Sanktionen in der Sozialen Arbeit"...


Der Bundeskongress Soziale Arbeit 2015 hat in diesem Jahr vom 30. September bis zum 2. Oktober in Darmstadt stattgefunden. Der nunmehr bereits neune Bundeskongress stand unter dem Thema "Politik der Verhältnisse – Politik des Verhaltens: Widersprüche der Gestaltung Sozialer Arbeit".

Im Workshop "Sanktionen in der Sozialen Arbeit" hat Maximilian Schäfer unter der Überschrift "Normsetzungen der Beherrschten – Wie Betreute in stationären Erziehungshilfesettings die Betreuenden sanktionieren" referiert und dabei auf das umfangreiche, mittlerweile über 1.000 Seiten umfassende Datenmaterial des Projektes "Zwischen Institution und Familie (zIF)" zurückgegriffen. 

In seinem Referat zeigt Maximilian Schäfer anhand der Beobachtungsprotokolle aus dem zIF-Projekt auf, wie Betreute in stationären Erziehungshilfen aus ihrer in der Regel "untergeordneten" Position heraus (Schutzbefohlene) die Betreuer sanktionieren, obgleich ihnen keine "formalen" Sanktionsmittel zur Vefügung stehen. Die Schlüsse, die sich daraus ableiten lassen, wurden sowohl im Workshop, als auch bereits in der Praxis der Erziehungshilfe (z.B. in Teams der Outlaw gGmbH) lebhaft diskutiert.